Verbindung   Einheit   Veränderung


Yoga 

Yoga kurz erklärt…gibt es nicht.
Ich kann aber mit Sicherheit sagen was Yoga nicht ist:
Yoga ist nicht Gymnastik.
 
Yoga kann als Therapie angewendet werden oder am besten natürlich vorbeugend.
 
Die Wirkung kann nicht an einem Yoga-Stil festgemacht werden. Dafür ist Yoga zu vielfältig.
Die positive Wirkung betrifft nicht ausschliesslich deinen Bewegungsapparat wie du vielleicht denkst.

Darum geht es:
Lebensstil und Lebenseinstellung 
Stressreduktion
Entspannung
Bewegung und Stillstand
Achtsamkeit
Selbst-Fürsorge
 Selbst-Liebe
Gesunde Ernährung

Yoga in seiner ganzen Grösse zu betrachten und zu vermitteln ist mir persönlich wichtig.

Alles was du im Yoga machst, spürst und erfährst, kannst du in deinen Alltag mitnehmen. All das hat eine Auswirkung auf deinen Alltag, dein Leben und dein Sein.

 Ich möchte dir zeigen, dass Yoga viel mehr zu bieten hat, als dir bewusst ist. 

Und du musst NICHT beweglich sein um Yoga-Asanas zu praktizieren ;-)

zur Ruhe kommen

zeit für mich 

achtsam sein

beweglich und mobil sein

Das alles ist Yoga...

interessiert...?

Der achtgliedrige Pfad des Patanjali

Die Acht Glieder des Raja Yoga

Yamas 

Die Haltung nach aussen

  • Keine Gewalt weder in Tat, Gedanken und Worten
  • Zügelung von Begierde
  • Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit
  • Nicht stehlen, nicht mehr nehmen als man braucht
  • Konzentration auf das richtige Mass

Niyamas

Die Haltung nach innen

  • Reinheit
  • Zufriedenheit, Bescheidenheit
  • Disziplin
  • Selbsterforschung, Studium des Selbst und religiöser Schriften
  • Hingabe und Vertrauen an eine höhere Kraft

Asana

Körperliche Übungen

Pranayama 

Kontrolle und Lenkung des Atems

Pratyahara

Rückzug der Sinne

Dharana

Konzentration

Dhyana

Meditation

Samadhi

Freiheit und Erleuchtung

Wer war Patanjali...


Patanjali wird oft als der Vater des Yoga bezeichnet. Man sagt, er war ein indischer Gelehrter, der vermutlich ca. 200 v. Chr. lebte und in der indischen Kunst als Mischwesen aus Schlange und Mensch dargestellt wird. Im Yoga Sutra schrieb er die Essenz des Yogaweges nieder: den sogenannten achtgliedrigen Pfad. 

Yoga Sutra...


Sutra ist ein Sanskrit Wort und bedeutet: Lehrsätze / Lehrschriften / Leitfaden 

Die sechs Yogawege

Jnana Yoga

Yoga des Wissens und der Erkenntnis. Yoga der Weisheit,
des Verstehens und der Wissenschaft. 
Wissenschaft ist im Grunde ja das richtige verstehen der Naturgesetze. 
Das Erkennen und Unterscheiden vom Wirklichen und Unwirklichen. 

Raja Yoga 

Die Aufmerksamkeit auf das Innere richten. 

Die Essenz des Raja Yoga ist die Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Durch bestimmte Bewegungsabläufe wird die Koordination von Körper und Geist geschult.

Yoga des Geistes, der Yoga der Selbstbeherrschung.

Eine wichtige Rolle spielen die unbewussten Energien:
- Eindrücke aus der Vergangenheit SAMSKARAS
- Neigungen und Vorlieben VASANAS
- Lebensdurst und Verlangen nach bestimmten Erfahrungen TRISHNAS

Tätigkeit und Kontrolle der:
- fünf Handlungsorgane; 
Hände, Füsse, Mund, Ausscheidungs- und Fortpflanzungsorgane.
- fünf Wahrnehmungsorgane:
sehen, hören, riechen, schmecken, tasten

Wird auch der königliche Weg genannt.

Bhakti Yoga

Yoga der Hingabe und der Liebe. Dieser Yoga ist schön, da er auf Gotteserfahrung abzielt, was auch immer du darunter verstehst. 
Es beschreibt das Umwandeln von Emotion zu Devotion.

Karma Yoga


Absichtsloses, selbstloses handeln meint, dass wir Dinge tun, weil sie zu tun sind und NICHT um ein bestimmtes, meist aus dem Ego stammendes Ziel zu erreichen.


Yoga der Tat, des Wirkens und Handelns.

Jeder Gedanke, jeder Wunsch, jede Absicht wird als eine Handlung betrachtet.

Der Weg: Loslassen von Absichten und Erwartungen

Kundalini Yoga

Kundalini ist der Weg der Energie, der Energieerweckung.

HathaYoga

Anstreben von Gleichgewicht zwischen Körper und Geist durch Asanas (Körperübungen) Pranayama (Atemübungen) und Meditation. 
Ziel: Gedankenstrom senken 

Yoga der Körperübungen um diesen flexibler und stärker zu machen. Um ihn beherrschen zu können und um ihn zu entspannen.
Im Vordergrund stehen die Asanas. Aber auch um psychische sowie geistige Erfahrungen machen zu können. 

HA


Sonne 
männlich 
Gebende
extrovertiert
aktiv
Rechte Körperseite
Linke Gehirnhälfte
Vernunft
logisches Denken / Analyse
Durchsetzungsvermögen

wärmend
positiv
Aufregung
wirkt reinigend
für körperliche Aktivitäten
autonome Funktionen (Sympathikus) 
wie Atmung, Herzschlag
erhöht Herz & Atemfrequenz
Vitalkraft
Prana
Pingala Nadi
Yang

SONNENENERGIE



THA


Mond
Weiblich
Empfangende
introvertiert
passiv
Linke Körperseite
Rechte Gehirnhälfte
Gefühl - Emotionen
Intuition
annehmen
Kreativität
kühlend
negativ

Ruhe
Schützt vor Gefahren
Steuert Psyche (Parasympathikus)
senkt Herz & Atemfrequenz
Mentalkraft
Bewusstheit
Apana
Ida Nadi
Yin

MONDENERGIE

dein weg zurück zu dir.

stefanie.yoga.weg

dein weg zurück zu dir.

© copyright STEFANIE DENOTH @stefanie.yoga.weg und www.stefanieyogaweg.ch

 Alle Rechte vorbehalten. Bilder dürfen nur mit dem schriftlichen Einverständnis von stefanieyogaweg.ch verwendet werden.